Von jazzigen Vibes über filetierten Indie bis hin zu geflüsterten Erzählungen: Unsere Veranstaltungstipps für November solltet ihr nicht verpassen!

Ab jetzt: Anarchy from the UK!

Sofie: Das Fazit gleich vorneweg: Super Typ, geiler Film, unbedingt ansehen! Als ich den Film „Imagine Waking Up Tomorrow and All Music Has Disappeared“ das erste Mal sah, lief er auf einem Festival im Sommer. Um 10 Uhr morgens. Vermutlich aufgrund der frühen Stunde verirrten sich kaum andere Zuschauer in das Zirkuszelt, das nun als Kino diente. Ich freue mich sehr, dass dieser absolut sehenswerte Film nun im Programmkino gezeigt wird!

„Imagine…“ ist ein Dokumentarfilm des Schweizers Stefan Schwietert, der den kongenialen Bill Drummond bei seinem aktuellen Projekt begleitet: dem grössten Chor der Welt „The17“. Dabei begibt sich Drummond auf eine Reise an den Nullpunkt der Musik. Mithilfe eines Laienensembles, deren Mitglieder er etwa auf offenem Feld, in einer Fabrik, im Schulzimmer, auf einer Baustelle oder in einem Pub rekrutiert, definiert Drummond Musik neu. Das Musikstück, das Drummund aus den vielen unterschiedlichen Stimmen komponiert, soll im Zeitalter ständiger Verfügbar- und Allgegenwärtigkeit von Musik jedoch nur im Hier und Jetzt existieren. Nach seiner einmaligen Aufführung wird es zerstört. Damit bleibt Drummond seiner konsequent anarchischen Haltung treu: Als Mastermind von „The KLF“ eroberten Bill Drummond und sei Partner Jimmy Cauty in den 80er und 90ern die internationalen Hitparaden. 1992 beendeten sie ihre spektakuläre Musikkarriere, als sie bei Verleihung der Brit Awards mit Platzpatronen in das verdatterte Publikum schossen. Zwei Jahre später verbrannten Drummond und Cauty ihr eigenes Geld: eine Million englische Pfund. Don’t miss it!

Ab Ende Oktober
Kino Schauburg, vor dem Steintor 114
http://www.bremerfilmkunsttheater.de

04. November: Jazz-Piano in wild, neu und spektakulär

Jessica: Michael Wollny spielt in der Glocke, zusammen mit Bass und Schlagzeug wird das Trio die gute Akustik des Veranstaltungsortes sicher zu nutzen wissen.

Mittwoch, 04. November um 20 Uhr
Glocke, Domsheide 4/5
http://michaelwollny.com

05. November: Klub Dialog #36 „bahnbrechen“

Christian: Zurück in die Zukunft – ganz ohne Science-Fiction? Zukunftsmusik wird Normalität, wenn Klub Dialog Vertreter aus Kreativbranche und Wirtschaft auf die Bühne holen. Gäste von der Hacker School, Airbus Bremen, FabLap Bremen e.V. , BeamNG sowie Martin Ganteföhr erzählen über Reales und Digitales, Bahnbrechendes wie Normales – direkt aus dem Heute statt aus der Zukunft. Klub Dialog als Plattform für frische Ideen zeigt das Kreative am Wirtschaften, für alle Kultur- und Kreativschaffenden und Zukunftsgänger von heute. Auf zu Klub Dialog statt zurück in die Zukunft!

Donnerstag, 05. November um 19 Uhr
Kleines Haus des Theater Bremen
http://klub-dialog.de/termine/klub-dialog-36

7. November: HUSCH HUSCH im Tower

Sandra: „Kein Palaver, tanzen!“ Kann es eine charmantere Aufforderung geben, zu Indie Sounds freudvoll in Bewegung zu kommen? Die Partyreihe HUSCH HUSCH ruft sie uns zum vierten Mal entgegen und lädt zum gemeinsamen Abzappeln in den Tower ein. Dieses Mal spielen zwei Bands auf, bevor die DJs am Plattenteller stehen: das Bremer Indie-Elektro-Trio WE HAD TO LEAVE und die Münchener Jungs von KYTES. Also, huscht nicht ins Bett, sondern schmeißt Euch ins bequeme Ausgehoutfit!

Samstag, 07. November um 22 Uhr
TOWER, Herdentorsteinweg 7
http://www.tower-bremen.de

08. November: FEUERSPUREN Erzählfestival

Pete: Die Blütenpracht eines Gröpelinger Birnenbaums kommt über Nacht und ist ebenso schnell wieder verschwunden. Die Welt steckt voller Veränderungen, voller „Metamorphosen“: Dies ist das Motto des europaweit einzigartigen Erzählfestivals „Feuerspuren“, das mehr als als einhundert Erzählerinnen und Erzähler verschiedenster Sprachen nach Gröpelingen einlädt. Sprachen wie Plattdeutsch über Irisch bis Twi erklingen an Orten wie der Teestube, Bibliothek, Moschee oder dem Waschsalon – mit flüsternder Stimme oder Hand und Fuß. Das Festival auf der Lindenhofstraße bietet einen unermesslichen Reichtum an Geschichten – nicht nur für Erzähl-begeisterte, sondern für alle, die dem Zauber lauschen wollen.

Sonntag, 08. November ab 15:00 Uhr
Lindenhofstraße, Gröpelingen
http://www.feuerspuren.de/das-festival

8. November: Dont give up the Funny Funk 

Sandra: „Ausnahmsweise Funk statt TATORT. Songs von George Duke um genau zu sein. George Duke war als Pianist, Keyboarder und Komponist eine Jazz-Funk-Größe, der leichtfüßig Latin, Easy Listening und Disco mit dem Jazz verwebte. Der überregional bekannte Komponist und Pianist Peter Friemer versammelt ein Vielzahl von versierten Profi-Musikern aus dem Norddeutschem Raum, um dieser Größe mit aller Spielfreude, Leichtigkeit und Sachverstand Respekt zu Zollen. Neben einigen Überraschungsgästen präsentiert sich eine satte Brass Sektion.“ 

Sonntag, 08. November um 20 Uhr
Bürgerhaus Weserterrassen, Osterdeich 70b
http://www.weserterrassen.com/

11. November: Die große Musikvideoshow

Arne: Zum zehnten Mal findet Die große Musikvideoshow im Modernes statt. Filmemacher aus Bremen und Niedersachsen haben ihre Musikvideos eingereicht, um in diesem Jahr den begehrten Publikumspreis zu gewinnen: Die goldene Wurst. Dreizehn, vorab von einer Jury ausgewählte Produktionen werden an dem Abend im Modernes auf großer Leinwand gezeigt. Per Stimmzettel stimmt Ihr für den attraktivsten Film ab. Es verspricht ein sehr spaßiger Abend zu werden, also schaut doch gerne vorbei.

Mittwoch, 11. November um 18:30 Uhr
MODERNES, Neustadtswall 28
www.musikvideoshow.de

11. November: Der Chef kommt

Tobi: Der „Identitäter“ kommt. Mit souligen Beats und seinen Doubletime-Skills wird Chefket am 10. November den Tower zum Beben bringen. Mit Marteria und Megaloh war er auf Tour, und hat auch sonst schon auf vielen Bühnen dieser Welt gespielt: New York, Kiew, Manila. Und er hat etwas geschafft, was nur wenige deutsche Rapper von sich behaupten können – er ist in London zum „End of the weak“-Vizeweltmeister im Freestyle gekürt worden. Mit den alten Hits vom Werk „Identitäter“ und dem neuen Stoff seines Mixtapes „Guter Tag“ lässt er die Fans an seinem Talent teilhaben. Live sicher noch besser als von CD. Und die ist schon großartig.

Wird `n guter Tag

12. November: Fuck Up Stories

Tobi: Wer eine Veranstaltungseinladung mit einem Zitat von Batman Begins aufmacht, ist ja wohl schonmal affengeil: „Warum fallen wir? Damit wir lernen, wieder aufzustehen.“ Genau darum geht es bei den Fuck Up Stories des Gründerstammtisch der Wirtschaftsjunioren: Hier erzählen zwei Gründer, die mit ihrem Vorhaben gescheitert sind, wie und warum sie es verkackt haben. Und geben wertvolle Tipps, um andere davor zu bewahren. Am 12. November ab 18 Uhr im Kraftwerk City Accelerator An der Weide 50 (Altes Postgebäude, 3. OG). Lasst uns doch auch mal über Fehler reden und nicht immer nur über Erfolge. Da können wir alle sicherlich mehr zum Gespräch beitragen.

Verbindliche Anmeldung an gruenderstammtisch@wj-bremen.de.

13. November: Konzerte der Solidarität

Pete: In Bremen gibt es momentan ca. 25 Übergangswohnheime für Flüchtlinge. Diese Menschen benötigen neben einem Dach über dem Kopf und Nahrungsmitteln dringend Internetzugang, um mit Bekannten und Verwandten zu kommunizieren, sich zu informieren und sich fortzubilden. Die Einnahmen werden dem Projekt „Freifunk für Flüchtlinge in Bremen“ gespendet.

Bei „Konzerte der Solidarität“ kümmert man sich ums Konzert – und Ihr tragt mit euren Spenden dazu bei, dass die vielen Flüchtlinge im Land Bremen WiFi bekommen. Also kommt zahlreich ins kukoon!

Freitag, 13. November um 18 Uhr
Kukoon – Kulturkombinat offene Neustadt
Buntentorsteinweg 29, 28201 Bremen

http://kukoon.de

http://www.madmonks.de
http://www.coffeemusic.de
https://goodyeahcollective.bandcamp.com

13. November: Flüssiges Glück

Tobi: Enno Bunger war mal Kirchenorganist und Barpianist. Das hat man ihm in seiner Musik lange angemerkt: Gefühlvolles Piano mit wunderbar verträumten, aber nie realitätsfernen Texten, guter deutscher Pop eben, handgemacht und ehrlich. Gespickt mit Anekdoten seines Lebens in Ostfriesland war jeder Auftritt in Bremen sehens- und hörenswert. Eine meiner Lieblingszeilen: „Wenn man die Augen zumacht, klingt der Regen wie Applaus.“ Jetzt hat Enno Bunger eine neue Scheibe rausgebracht, und die ist ganz schön speziell: elektronisch, mit Sprechgesang-Parts, auf denen er manchmal nur zu flüstern scheint. Die teilweise auch gesellschaftskritische Haltung ist dafür umso lauter. Beim ersten Testhören gewöhnungsbedürftig, mittlerweile ziemlich cool – und sein Konzert im Lagerhaus eine dringende Empfehlung von mir.“

Flüssiges Glück zum Hören

21. / 22. November: DIY-Wochenende bei Kalle

Sabrina: Am Samstag dreht sich bei Kalle alles um supercraft. Die beiden Macherinnen, Sophie Pester & Catharina Bruns sind zu Gast in der Co-Werkstatt und bringen ihr druckfrisches Buch „supercraft – 52 Ideen für kreative Wohnideen“ mit. An diesem Nachmittag könnt ihr die beiden kennen lernen, gemeinsam neue Projekte aus dem Buch oder ein supercraft-Kit ausprobieren.
Los geht’s um 15 Uhr. Alle Infos und Anmeldung unter:

https://www.facebook.com/events/1466524166989942/

Und am Sonntag steht das Buchbinden im Vordergrund. Mit dem Designer Marc Borutta, vom Label NOTONLYNOTES, könnt ihr selbst Notizbücher bedrucken und binden. Für den Siebdruck stehen euch verschiedene NOTS-Designs zur Verfügung, mit denen ihr eure eigene Unikatserie (mind. 3 Hefte im Format 9,5 x 14 cm oder DIN A5) produziert.
Los geht’s um 12 Uhr. Alle Infos und Anmeldung unter:

https://www.facebook.com/events/410766795794568/

22. November: Russische Landschaften – Ohrwurm für Familien

Martina: „Mit der Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27 von Sergej Rachmaninow haben sich das »Musik im Ohr«-Team der Glocke sowie Schauspielern der bremer shakespeare company ein herrliches Orchesterwerk ausgesucht.
Bei dieser Konzerteinführung zum Mitmachen können Kinder sich unter Anleitung aktiv mit unterschiedlichen Abschnitten der Sinfonie auseinander setzen. Nach Lust und Laune können die Kleinen ab 8 Jahre durch Musizieren
auf Instrumenten oder mit der eigenen Stimme, Bewegung und Tanz sowie durch Bodypercussion in das Werk eintauchen werden. Danach geht es dann in den Großen Saal, um diese großartige Sinfonie live anzuhören!“

Sonntag, 22. November um 10:45 Uhr
Glocke, Kleiner Saal
https://www.glocke.de

Ab 23. November: Bremer Weihnachtsmarkt

Pete: Würzige Gerüche, Strahlende Lichterketten, dickbäuchige Weihnachtsmänner: Der Bremer Weihnachtsmarkt erfüllt dieses Jahr wieder verträumt die historische Innenstadt. Mit nostalgischem Zauber und gebrannten Mandeln durch die alten Häuserfassaden – lohnt sich für jeden! Für Weihnachtsliebhaber genauso reizvoll wie für Weihnachtsgrinches. Winterschuhe an und raus in die behagliche Kälte!

Ab Montag, 23. November
http://www.bremer-weihnachtsmarkt.de/

 

Foto: Philipp Nöhr