Unsere erlesene Auswahl an Events aus Bremen – von fesselnder Literatur über Stand-Up-Comedy bis hin zu den Erfindern des Techno: Wir präsentieren euch unsere Tipps für den Januar.

Dienstag, 12. Januar: Drama um Bremer Woll-Magnaten

Sofie: Wer sich für anschauliche und gleichzeitig authentisch dargebotene Geschichtsvermittlung jenseits eines Guido-Knoppesken TV-Infotainments interessiert, dem könnte eine Veranstaltung am Theater am Leibnizplatz gefallen. Unter dem Motto „Aus den Akten auf die Bühne“ inszenieren Schauspieler der Bremer Shakespeare Company in Zusammenarbeit mit Studierenden der Uni Bremen eine szenische Lesung aus historischen Originaldokumenten. Diesmal geht es um eine Art Wirtschaftskrimi, der über 80 Jahre zurück liegt: Den Aufstieg und Fall der einst sehr erfolgreichen und stinkreichen Unternehmerfamilie Lahusen. Mit der Norddeutschen Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei (kurz: Nordwolle) lenkten sie damals den größten europäischen Textilkonzern. Im Zuge der Bankenkrise ging die Firma im Jahr 1931 in Konkurs – mit weitreichenden Folgen für die Bremer Wirtschaft und Politik.

Die Texte der Akten aus dem folgenden Gerichtsprozess und andere zeitgenössische Dokumente legen dabei nicht nur unseriöse Geschäftspraktiken und zweifelhafte Verstrickungen mit Industriellen und Politikern der Lahusens offen, sie bezeugen die rasante Talfahrt des einstigen bremischen Vorzeigeunternehmens. „Prunk und Pleite einer Unternehmerdynastie. Der Konkurs der Nordwolle und die Bankenkrise 1931“ wird am 12.1.2016, um 19 Uhr 30, im Theater am Leibnizplatz in Szene gesetzt.

Dienstag, 12. Januar um 19:30h
Theater am Leibnizplatz

Mehr über die Shakespeare Company

Mittwoch, 13. Januar: Lachen ist Bremer Recht

Sandra: Dreimal ist Bremer Recht. Vielleicht brecht Ihr aber auch deutlich häufiger in schallendes Gelächter aus, wenn ihr die Premiere von „Lachen ist Bremer Recht“ im TOWER besucht? Das neue Format ist das erste Open Mic für professionelle und angehende Stand Up-Comedians in der Freien Hansestadt. Acht Komödianten haben jeweils acht Minuten Zeit, das Publikum für sich zu begeistern, neue Programme auszutesten und Bremen zum Lachen zu bringen. Authentische Comedy nach amerikanischem Vorbild – ohne Rollen, ohne Kostüme, nur Geschichten aus dem wahren Leben.

Mittwoch, 13. Januar um 20h
im Tower Bremen

Zur Veranstaltung
http://www.tower-bremen.de

Dienstag, 19. Januar: Welcome to the Internet!

Philipp: Minimalismus triff Tanz trifft Bass. Wer hats erfunden? Die Deutschen, ausnahmsweise. Zumindest wenn man nach dem Kult um die Techno-Begründer und Electro-Pop-Pioniere von FRAKTUS geht, die seit Anbeginn ihrer mysteriösen Bandhistorie schon Künstler wie Jan Delay und H.P. Baxxter beeinflusst haben. Musik zum abgehen oder schmunzeln: Beide Perspektiven lohnen sich bei der fetzigen Mischung aus Klangkunst, skurriler Performance und Humor. Damit ist FRAKTUS definitiv nicht nur für Techno-Fans eine Bereicherung. Auf auf zum Urgestein elektronischer Musik!

Dienstag, 19. Januar um 20h
Im Schlachthof Bremen

Mehr über FRAKTUS
http://www.schlachthof-bremen.de

Donnerstag, 21. Januar: An die Grenze der Realität

Jessica: Unbedingt hingehen! Funny van Dannen liest aus seinem neuen Buch „An der Grenze zur Realität“, und zwar im Schlachthof. Mit gewohnt hintergründiger und humoriger Perfidie deckt er auf, was wir alle schonmal dachten… über uns selbst, Leute und das Leben.

Donnerstag, 21. Januar, um 20h
im Schlachthof Bremen

Über Funny van Dannen
http://www.schlachthof-bremen.de

Samstag, 23. Januar: Neujahrsmatinee „WEL.COME 2016“

Sandra: Wenn man Teil der Kommunikationsszene Bremens ist, trifft man hier immer jemanden, den man kennt. Mit alljährlich rund 300 Gästen gehört die Neujahrsmatinee „wel:come“ zu den größten Veranstaltungen der Kreativ- und Medienbranche in Bremen und dem Nordwesten. Gleichzeitig fühlt es sich dort jedes Mal recht heimelig und gemütlich an. In diesem Jahr wird Prof. Dr. Julia Lossau, Professorin für Humangeographie an der Universität Bremen, einen Vortrag zum Thema „Grenzgänge“ zum Besten geben. Hinterher genehmigt Ihr Euch dann ein zweites Frühstück bzw. einen vorzeitigen Mittagssnack und klönschnackt einfach mit dem, der gerade neben Euch steht. Unter uns gesagt: Ich bin alles andere als ein Freund von Smalltalk-Veranstaltungen, aber die macht eigentlich immer gute Laune. Und das, obwohl sie auf special effects ud großes Entertainment verzichtet. Kaffee und nette Leute reichen eben in der Regel, um eine gute Zeit zu haben.

Samstag, 23. Januar 2016 um 11h
Handelskammer Bremen

https://www.handelskammer-bremen.de

Sonntag, 24. Januar: Lesung mit Henning Ahrens

Insa: Der mit 20.000 Euro dotierte Bremer Literaturpreis ist einer der ältesten und bedeutendsten Literaturpreise der Bundesrepublik und geht in diesem Jahr an Henning Ahrens. Der Schriftsteller erhält die Auszeichnung für seinen Roman „Glantz und Gloria“ am 25. Januar 2016 im Bremer Rathaus. Am Abend davor gibt es in der Bremer Glocke eine Lesung mit dem Preisträger.

Sonntag, 24. Januar um 18 Uhr
Konzerthaus Glocke (Domsheide 6-8)

http://www.glocke.de

 

Titelbild: Philipp Nöhr