Moin Bremen,

auch wenn ich versuche, dich so häufig wie es geht zu besuchen, vermisse ich dich sehr! Du bist einfach einzigartig und die beste Heimatstadt, die ich mir wünschen kann. Nicht zu groß, nicht zu klein und es gibt immer wieder neue Sachen zu entdecken. Ganz zu schweigen von den tollen Veranstaltungen, zu denen ich auch gerne aus der Ferne anreise.

Allein die Reise in den Norden, ganz besonders nach Bremen, lässt mir das Herz aufgehen. Meistens komme ich freitagabends kurz vor Mitternacht an, sehe die ganzen Jugendlichen am Bahnhof und erinnere mich daran, wie ich selber am Wochenende auf der Meile weggegangen bin. Aber das ist lange her… schon seit einigen Jahren zieht es mich mehr ins Viertel. Dort ist so viel Vielfalt auf engem Raum. Es ist immer etwas los und neues zu entdecken gibt es auch.

Es gibt so viele Sachen, auf die ich mich freue, wenn ich in die Heimat komme: Im Sommer aufs Hollandrad schwingen und in die Stadt radeln, vorbei an neuen Graffitis in der Beneckendorffallee und schönen Bremer Häusern im Viertel. Oder kurz in der Föhrenstraße für das beste Eis der Stadt (Eiscafé de Luca) anhalten und dann weiter zum Osterdeich. Freunde auf ein Bierchen treffen, alte Bekannte wiedersehen, neue Leute kennenlernen, in die Weser springen oder mit der kleinen Fähre bei Café Sand übersetzen und am Werdersee die Erfrischung suchen. Wenn die Sonne untergegangen ist wieder zurück an den Osterdeich, im Viertel einen Rollo bei Tandour essen, im Bermuda Dreieck vor den Läden an lauen Sommerabenden auf dem Bordstein sitzen oder in der Lila Eule die Nacht durchtanzen.

Das letzte Mal habe ich Dich zur Breminale besucht. Freitag leider erst sehr spät, dafür Samstag mit ausgiebigem Schlendern bei strahlendem Sonnenschein. Auch wenn das Wetter nicht immer mitspielt, die Weser wieder bis zu den ersten Buden steht und man auf dem unteren Weg nasse Füße bekommt, für mich gehört es irgendwie dazu – auch wenn es im Sonnenschein natürlich noch viel schöner ist.

Ich freue mich jetzt schon auf Oktober, wenn ich wieder ein paar Tage mit dir zusammen verbringen kann. Vielleicht ist ja sogar ein Bummel über den Freimarkt drin. Das ist das schöne, wenn die Familie noch in der Heimatstadt wohnt. Es fällt mir nicht ganz so schwer zu fahren, denn ich weiß, ich werde wieder kommen. Weihnachten… und falls Schnee liegt, möchte ich den Osterdeich runter rodeln oder auf der Semkenfahrt eislaufen gehen und mich anschließend auf dem Schlachte-Zauber bei einem Glühwein wieder aufwärmen…

Hach Bremen, es ist einfach immer wieder schön mit dir!

Bis ganz bald,
Lotte


Charlotte Kreiensiek, in Bremen groß geworden, lebt mittlerweile in Offenbach und arbeitet in Baden Würtenberg als Packaging Designerin.