Als Kaffeeliebhaberin und Neustadtskind war ich natürlich Feuer und Flamme, als ich von der geplanten Eröffnung des Café Friedrich Nietzsche las, über die wir bei LOVEBREMEN bereits vorab berichtet haben. Seit Mittwoch ist die Lokalität in der Friedrich-Ebert-Str. 33 unter dem Dach von Charlotte Gainsbourgh offiziell geöffnet. Wie läuft die frische Liebelei zwischen Charlotte und Friedrich? Und wie schmeckt es dort eigentlich? Ich habe es für Euch getestet.

lovebremen-magazin-blog-cafe-friedrich-nietzsche-test-01

„Hi, schön, dass Du da bist“, begrüßt mich Jule freundlich. Gerade hat sie nicht nur selbst Geburtstag gefeiert, sondern auch die Eröffnung ihres eigenen Cafés. Zusammen mit Janine betreibt sie seit ein paar Tagen das Friedrich Nietzsche, das sich gemeinsam mit der Bar Charlotte Gainsbourgh die Räumlichkeiten teilt: Tagsüber gibt es Kaffee und Kuchen, abends gute Drinks. Die beiden Betreiberinnen sind zufrieden mit den ersten Tagen. „Die Leute setzen sich einfach zusammen und quatschen“, berichtet Jule. „Ein kunterbuntes Kennenlernen.“ Passt zur Neustadt, wie ich finde.

Regionaler Kaffee von Cross Coffee

Ich begutachte die Kuchenauswahl: Jule hat an diesem Nachmittag jeweils eine Variante mit Apfel, Schoko und Käsekuchen gebacken. Der New York Cheesecake ist das Flaggschiff des Cafés: Die junge Bremerin hat einige Zubereitungsarten ausprobiert, bis sie mit dem Ergebnis zufrieden war. „Wir wollen irgendwann den besten New York Cheesecake in Bremen machen“, verrät sie. Und da hat Jule nicht zu viel versprochen: Der Käsekuchen schmeckt herrlich cremig und nicht zu süß – perfekt für meinen Geschmack.

lovebremen-magazin-blog-cafe-friedrich-nietzsche-test-06

Dazu gibt es im Café Friedrich Nietzsche je nach Vorliebe Espresso, Cappuccino, Latte, Filterkaffee, Mocha oder heiße Schokolade in verschiedenen Varianten – alles auch mit Soja-, Mandel- oder Hafermilch. Den Kaffee bekommen Jule und Janine von Cross Coffee, eine kleine Manufaktur-Rösterei mit Sitz in Bremen. Jule: „Es ist uns wichtig, Kleines und Handgemachtes aus der Region zu unterstützen.“ Geschäftsführer Oliver Kriegsch setzt auf Direktimporteure, die den Rohkaffee ausschließlich von kleinbäuerlichen Vereinigungen und vergleichbaren Kooperativen beziehen. Und die Qualität schmeckt man. Jule und Janine planen sogar einen eigenen Blend mit Cross Coffee zu entwerfen, also eine Kaffeemischung, die dann ausschließlich in der Bremer Neustadt ausgeschenkt wird.

lovebremen-magazin-blog-cafe-friedrich-nietzsche-test-03

Fazit:

Guter Kaffee, leckerer Kuchen, nette Mädels – schön, dass Charlotte und Friedrich zusammengefunden haben.

Café Friedrich Nietzsche, Friedrich-Ebert-Str. 33, 28199 Bremen, Öffnungszeiten: Mi-Sa 11-19 Uhr, www.facebook.com/Cafe.Friedrich.Nietzsche