Ob als Mittagssnack oder Abendimbiss – gefüllte Brötchen liegen im Trend. Noch vor ein paar Jahren dominierten die bekannten amerikanischen Burger-Ketten den Fastfood-Markt, doch auch in den Bremer Restaurants gibt es mittlerweile ein großes Angebot. Klassischer Rindfleisch-Burger, Chilli-Cheese oder doch lieber die vegetarische Variante? Burger-Liebhaber haben die Qual der Wahl. Damit die etwas einfacher fällt, verrate ich Euch meine sechs (Veggie-)Favoriten in der Hansestadt.

Loui & Jules Grillboutique (Steintor)

s_lovebremen-blog-magazin-burger-loui jules-6s_lovebremen-blog-magazin-burger-loui jules-5

Vintage-Design, rustikale Möbel und eine halboffene Küche – die Loui & Jules Grillboutique im Steintor punktet mit urbaner Atmosphäre und nettem Service. Als Einstimmung gibt es für die Gäste leckeres Brot und hauseigene Olivenöle, die man in kleinen Schälchen mit Meersalz mischen kann. Die Burger kommen direkt vom Grill und können wahlweise mit klassischen Pommes oder Süßkartoffelfritten geordert werden. Unbedingt probieren: den Burger mit gegrilltem Halloumi-Käse.
Vor dem Steintor 147, 28203 Bremen, Öffnungszeiten: Mo-Fr 17-0 Uhr, Sa/So 12-0 Uhr, Webseite

Rockwurst (Viertel)

s_lovebremen-blog-magazin-burger-rockwurst-3s_lovebremen-blog-magazin-burger-rockwurst-2

 

Nachdem Karsi Müller und Joerg Fengler mit ihrem Street-Food-Konzept jahrelang Festival- und Konzertbesucher mit Hamburgern, Hot Dogs und veganen Burgern versorgt haben, gibt es nun einen eigenen Laden der beiden Gastronomen. In der Rockwurst am Dobben trifft Rock’n’Roll auf nordischen Charme und Diner-Atmosphäre. Die sympathische Crew ist immer für einen kurzen Plausch zu haben. Zu Rockwurst, Burger, Steak, Hot Dog, Salaten, hausgemachten Saucen und Süßkartoffelpommes in Imbisstüten wird Craft Beer, Via con Agua oder Cider serviert. Unbedingt probieren: die knusprigen Süßkartoffelfritten.
Am Dobben 35, 28203 Bremen, Öffnungszeiten: Di-Do 18-0 Uhr, Fr/Sa 18-2 Uhr, So 18-22 Uhr, Webseite

Q1 (Innenstadt)

Nach den Lokalen HANSEN und RIVA hat in der Bremer Innenstadt ein neues Restaurant der River Hudson Gastronomie GmbH eröffnet, das kulinarische Köstlichkeiten aus den Vereinigten Staaten verspricht. Das Edel-Lokal orientiert sich am New Yorker-Ambiente: So dominieren in dem gemütlichen Raum große Lampen, graue Polstermöbel und Schwarz-weiß-Fotografien an den Wänden. Trotz seiner eher dekadenten Aufmachung geht es im Q1 erfreulich bodenständig zu und die Gerichte sind preislich erschwinglich. Unbedingt probieren: die „Sweet Fries“ mit Limonendip.
Queerenstr. 1-4, 28195 Bremen, Öffnungszeiten: Mo-Sa 12-22 Uhr, Webseite

Hans im Glück (Weserpark, Osterholz)

Mit der Erweiterung des Weserparks ist eine Filiale der Franchise-Kette „Hans im Glück“ nach Bremen-Osterholz gezogen. Angelehnt an die berühmte Grimm-Erzählung ist auch die Einrichtung ein bisschen märchenhaft: Man sitzt auf Holzbänken, die von Birkenstämmen umgeben sind und fast bis zur Decke reichen – alleine das ist einen Besuch wert. Die Burger tragen fantasievolle Namen wie „Glücksschmied“, „Wanderlust“ oder „Glückskind“. Die Auswahl ist riesig bei „Hans im Glück“ – alleine die vegetarische Palette umfasst sieben verschiedene Burger. Unbedingt probieren: den „Abendrot“-Burger mit Olivenbratling.
Hans-Bredow-Straße 19, 28307 Bremen, Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-0 Uhr, So 12-0 Uhr, Webseite

Vai Vai (Überseestadt)

s_lovebremen-blog-magazin-burger-vaivai-1

Im italienischen Restaurant Vai Vai neben dem Wesertower trifft urbaner Industrie-Look auf Landhaus-Charme: Vintage-Stil, viel Holz, hohe Decken und eine offene Showküche, in der man das Treiben am Grillofen beobachten kann. Der Ableger eines gleichnamigen Restaurants in Frankfurt bietet auf 140 Plätzen neben Burgern und Steaks vom Grill eine große Auswahl an Pastagerichten und Antipasti-Variationen an. Im Sommer gehört die großzügige Terrasse zu den schönsten und sonnigsten Bremens. Unbedingt probieren: den Vegetariano-Burger mit selbstgemachtem Focaccia-Brötchen.
Am Weser-Terminal 10, 28217 Bremen, Öffnungszeiten: Mo-Sa ab 17 Uhr, So ab 12 Uhr, Webseite

1885 – Die Burger (Innenstadt)

Der Name des Restaurants „1885 – Die Burger“ geht auf die Legende zurück, nach der zwei Brüder aus Hamburg 1885 im US-Staat New York ein Brötchen mit Rindfleisch verkauften – die Geburtsstunde des Hamburgers. Die Inhaber legen Wert auf Nachhaltigkeit: So stammt das Rindfleisch für die Burger beispielsweise von einem Biohof aus Hemmoor und das Gemüse überwiegend aus der Region. Die Speisekarte bietet Klassiker wie Hamburger, Cheeseburger, Bacon-Burger, Chickenburger sowie eine vegetarische Variante mit Halloumi-Käse. Die selbstkreierten Saucen können vorab probiert werden – ein echter Pluspunkt. Unbedingt probieren: die würzigen Tacos, die als Beilage zum Burger bestellt werden können.

Pelzerstr. 8, 28195 Bremen, Öffnungszeiten: Mo-Sa 11:30-22 Uhr, So 16-22 Uhr, Webseite

 

Wo gibt es aus Eurer Sicht den besten Burger, die leckersten Pommes und die kreativsten Saucen?