Auf der Bremer Bürgerweide steht schon seit einigen Tagen der Circus Roncalli. Ein riesiges Zelt, drumherum dutzende Wägen. Insgesamt braucht der Circus Roncalli ein ganzes Fußballfeld Platz. In den Wägen verstecken sich neben den Artisten kiloweise Popcorn, kilometerlange Kabel, Licht- und Tontechnik, mehrere Säcke mit Möhren und hunderte verschiedene Kostüme für die Show. Und ist das nicht alles wahnsinnig interessant? Fanden wir auch, deshalb haben wir für Euch einmal hinter die Vorhänge und Wagentüren geschaut.

Was sind das eigentlich für Menschen, die da jeden Tag in der Manege glänzen und glitzern? Sind sie aufgeregt vor der Show? Was sehen die Zuschauer – und was nicht? Welche Schatten verstecken sich hinter den Vorhängen und wem helfen sie?

Außerdem waren wir für Euch bei einer Probe dabei. Am Ende gibt es zwei Dinge, die wir sicher sagen können. Erstens: Georg Pommer, Kapellmeister des Zirkus, versteht etwas von seinem Beruf. Und Zweitens: Clowns sind auch ohne Zuschauer lustig. Aber nun schaut selbst!

Noch eine Woche, bis zum 13. Dezember, habt Ihr die Möglichkeit, eine Roncalli-Aufführung zu besuchen.