Es war einmal eine Frau, die hatte ein Café direkt am quirligsten Eck des Viertels. Und eine gute Idee, die hatte sie auch: Warum nicht einmal im Monat den fleißigen Bremerinnen und Bremern ein kleines Afterwork-Vergnügen bereiten und gleichzeitig etwas Gutes tun? Gedacht, gemacht! Zwischen zischendem Milchschäumer und verführerischen Bagel-Buffet entstanden binnen einer Woche dann Konzept und – mit werbefachmännischer Hilfe von Stammgast Norman Breitling – Name der neuen Eventreihe. Die Rede ist von Babsi Trumpf, ihrem Coffee Corner und der neuen Veranstaltungsreihe CORNER SOCIAL CLUB. Am Donnerstag, 27. Oktober findet sie zum ersten Mal statt (und hätte ich das schon im September gewusst, wäre dieser Termin in jedem Fall schon als Empfehlung von mir in unsere Eventtipps gewandert).

lovebremen-magazin-blog-coffee-corner-08

CORNER SOCIAL CLUB, was issn das nun also genau? Eine ziemlich schnieke Angelegenheit: Am letzten Donnerstag im Monat kredenzt Euch der Coffee Corner ab 18 Uhr Musik von DJ´s und/ oder Live-Musikern, die an diesem Abend auf ihre Gage verzichten. Der Eintritt für Euch ist dennoch frei. Alles was Ihr tun solltet: Ordentlich Getränke bestellen. Denn 20 Prozent des Getränkeerlöses des wortwörtlichen Feier-Abends wandern jedes Mal an eine Organisation, die im Sinne der guten Sache unterwegs ist und jeden Taler gut gebrauchen kann.

Vom Bremer Freimarkt ans Ecklovebremen-magazin-blog-coffee-corner-20

Wir treffen Babsi gestern auf dem Freimarkt. Ja, auf dem Freimarkt, nicht am Eck! Denn Babsi kann neben Kaffee noch etwas ganz anderes hervorragend verkaufen: Würste! Ihre Familie, die Familie Trumpf, gehört nämlich zum Freimarkt wie der Faßanstich: Seit vier Generationen ist sie Aussteller bei Bremens fünfter Jahreszeit. „Eigentlich wollte ich ursprünglich genau das gleiche eröffnen, was wir auf dem Freimarkt bieten: einen Imbiss. Mit der Idee konnte sich der Vermieter allerdings nicht anfreunden.“ Mit einem Café hingegen schon. „Heute ist er sogar Stammgast“, so die heutige Inhaberin.

Und wie kam´s zum CORNER SOCIAL CLUB? „Zunächst einmal war ich der Meinung, dass Bremen einen Mangel an After-Work-Angeboten hat, vor allem im Winter“, sagt Babsi, wenn man mit ihr über den Ursprung ihrer Idee spricht. „Und dann dachten wir hier im Team: Wenn schon in einer Stadt feiern, die Brennpunkt ist, dann doch am besten für den guten Zweck.“ Ein Vorhaben, dass, so die Bremerin, schnell Mitstreiter gefunden hätte. „Alle Künstler, die ich mit ins Boot holen wollte, haben sofort begeistert zugestimmt.“

Noch mehr Platz im Coffee Corner

Noch mehr Platz, um feierwütige Bremerinnen und Bremer zu beherbergen, hat das Coffee Corner ja seit Kurzem. Als der benachbarte Second Hand-Laden schloss, wurde die Wand zum ihm rausgebrochen und dem Café die freiwerdenden Räumlichkeiten zugefügt. Das Ergebnis: Noch mehr Fensterfläche, um zu sehen und gesehen zu werden. Eine neue Karte mit Crêpe, Galette, Bagels, Smoothie, Salat und vielem mehr. Endlich auch ein paar kleine Tische und Stühle, wenn man mal nicht auf den Barhockern mit Blick nach draußen sitzen möchte. Ach, mir gefällt es einfach richtig, richtig gut. Momentan gibt´s an den Wänden übrigens auch die farbenprächtigen und extravaganten Fotografien von Phil Porter zu sehen.

In diesem Monat könnt Ihr mit Eurem Besuch des CORNER SOCIAL CLUBS die Bremer Suppenengel unterstützen. Ja genau, das ist der Verein, der seit 1997 viermal in der Woche mit seinen Spezial-Lastenfahrrädern ausschwärmt und Bedürftige mit heißer Suppe, belegten Broten und wohlwollenden Worten versorgt. Der Beat des ersten  CORNER SOCIAL CLUBS wird bei der Premiere von der Band THE BASEMENT CONNECTION serviert. Anschliessend sorgt DJ Frank Koopmann für Nachschlag.

lovebremen-magazin-blog-coffee-corner-15

Wer anschließend die Begünstigten des Events sein werden, frage ich. „Da sind wir ehrlich gesagt noch auf der Suche nach Ideen, welche weiteren Organisationen oder Vereine den Erlös des CORNER SOCIAL CLUBS bekommen könnten. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr gern mal unter Euren Lesern Vorschläge sammeln.“

Na, das tun wir natürlich gern. In diesem Sinne: Was meint Ihr, welche tatkräftigen guten Seelen haben eine kleine Finanzspritze verdient? Schreibt es uns gern in die Kommentare. Und trinket fleißig am 27. Oktober von 18 bis 24 Uhr. Man muss sich nach einem harten Arbeitstag auch was gönnen können 😉

 

1. CORNER SOCIAL CLUB

Coffee Corner // Ostertorsteinweg 1 („Am Eck“)

Donnerstag, 27. Oktober, ab 18 Uhr

 

Fotos: Stefan Harms