Quietschende Räder hallen durch den romantisch verfallenen Altbau. Eine Kerze flackert. Die Menge johlt und feuert 25 schwitzende Fahrradliebhaber an, die in den engen Wänden des Altbaus ihre schneidigen Runden durch schmale Möbelschluchten drehen.  Klingt skurril? Ist es auch. Altbaukriterium heißt dieses Fahrradrennen der kuriosen Art, das heute Abend im noon Station macht. Ziel des Rennens ist, auf seinem Fahrrad möglichst elegant und schnell durch die verschiedenen Hindernisse der Strecke zu finden. Und zwar ohne abzusteigen, sich anzulehnen oder auf die Nase zu fliegen– sonst gibt es Strafrunden. In einer Grazer Altbauwohnung erdacht ist das einzige Kriterium des Events: Ein Altbau. Am besten in schmalen Räumen, mit euphorischen Menschen. Welches Fahrrad du nutzt, ist egal. Nur Stützräder und Motor darf dein Drahtesel nicht haben.

Mich wundert es nicht, dass gerade Bremen Austragungsort für ein solches Fahrradevent ist. Für mich ist Bremen eine Fahrradstadt. Ausgebaute Radspurlinien, Fahrradstraßen und viele Stellplätze sind für mich zum gewohnten Bild der Bremer Innenstadt geworden. Man mag meckern: Nicht überall, du grüner Jungspund! Ich erwidere: Stimmt. Trotzdem ist Bremen für mich eine fetzige Stadt zum Radfahren. Punkt. Auch wenn es noch Verbesserungsbedarf gibt. Und verglichen mit manch anderer Hansestadt – ich denke da an Hamburg – habe ich hier als Radfahrer nicht dauernd das Gefühl, vom nächsten Vierzigtonner zu Gulasch gefahren zu werden. Und ich bin nicht alleine: in keiner anderen Stadt Deutschlands mit mehr als 500.000 Einwohnern sind so viele Leute auf dem Rad unterwegs wie in Bremen. Damit liegen wir sogar auf Platz 3 in Europa. Katsching, Bremen!

Erst letztes Jahr hat die Wirtschaftsförderung Bremen im neuen Projekt Bremen Bike-It! eine neue Weser-Runde vorgestellt. Nicht nur für Fahrradfetischisten, sondern für alle, die auf 29 Kilometern ihre mobile Seele baumeln lassen wollen. Wem eine winterliche Radtour durch Bremen zu schmuddelig ist, kann immer noch auf andere Angebote zurückgreifen: Für die Rad & Outdoor-Messe (12. – 13. März) ist ein Tandem-Staffelrennen geplant. Und auf der Breminale wird es wieder ein Lastenradradrennen geben.

Halligalli rund um den Drahtesel – warum das alles, habe ich Jens-Joost Krüger von der Wirtschaftsförderung gefragt. „Das Altbaukriterium und andere muntere Veranstaltungsformate sollen den Trend zum Rad unterstützen. An Wucht wird die Lust am Rad nur zunehmen, wenn Rad fahren Spaß macht und imagebildend ist.“

Wir wünschen Euch in diesem Sinne viel Spaß beim Altbaukriterium! Heute, ab 19:30 im kleinen Haus des Theater Bremen. Der Eintritt ist frei – was will man mehr für ein skurriles und fetziges Event, quietschende Räder und ein Stück Subkultur auf zwei Rädern.

altbaukriterimum

Titelbild von Philipp Nöhr. Foto vom Veranstalter.