Bis zum 24. Dezember öffnen wir an unserem Adventskalender täglich ein Türchen, hinter dem Inspirationen für die Vorweihnachtszeit steckt. 24 Bremerinnen und Bremer verraten uns ihre Rituale – heute Anna Tollkötter!

01. Wo hast Du zuletzt in Bremen ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk gefunden?

Ich hätte es nie gedacht, aber es war beim Werksverkauf von Hachez in der Neustadt! Dort habe ich doch tatsächlich Schokoladentafeln ohne Cover gefunden, das heißt, sie sind auf der Vorderseite weiß und man kann sie selbst beschriften oder verzieren. Das ist nun nicht das ultimative Weihnachtsgeschenk, aber für Kids (wie beispielsweise meine), die ihren Eltern oder allen anderen gefühlt tausend Verwandten mal etwas anderes als ein selbst gemaltes Bild schenken wollen, finde ich es ziemlich gut. Für die Beschenkten übrigens auch. Die wissen ja manchmal gar nicht, wohin mit den ganzen Bildern oder Bastelgeschenken.

02. Welche Weihnachtsfeier/ Adventsaktion der letzten Jahre hat Dir besonders Spaß gemacht?

Mit meinen zwei Kindern (5 und 8) und Freunden backe ich jedes Jahr an einem Tag im Advent unzählige Plätzchen. Das ist schon ein richtiges vorweihnachtliches Ritual geworden und wir alle finden es prima.

03. Was darf bei Dir in der Bremer Weihnachtszeit als Ritual keinesfalls fehlen?

Der ultimative Fleischwolf beim Plätzchenback-Ritual :-)

04. Was kommt bei Dir Weihnachten auf den Tisch?

Da ich zwei noch recht junge Kinder habe, geht es bei uns in erster Linie ums Auspacken der Geschenke, ums Spielen und um den Besuch des Weihnachtsmanns. Das Essen rückt da völlig in den Hintergrund, es gibt bei uns also etwas, das man einfach vorbereiten und bei Bedarf schnell aufwärmen kann. Im letzten Jahr haben wir eine vegetarische Lasagne mit Feldsalat gegessen, dazu gab es Limonade für die Kinder und einen trockenen Rotwein und Sekt für die Erwachsenen. Das kam bei allen so gut an, dass wir es in diesem Jahr voraussichtlich wieder genauso machen.

05. An welcher Ecke auf dem Bremer Weihnachtsmarkt finden wir Dich?

Also, wenn überhaupt, dann beim Glühwein oder bei den heißen Maronen. Ich bin ehrlich gesagt froh, wenn ich vor Weihnachten zwischendurch mal zur Ruhe komme.

06. Wenn Du zum Schrott-Wichteln eingeladen wärest: Was würdest Du mitbringen?

Da ich voraussichtlich in diesem Jahr an einem Schrottwichteln teilnehmen werde, verrate ich NATÜRLICH NICHT, was ich mitbringen werde und würde. Ich finde jedenfalls immer erstaunlich, dass es Schrottwichtelgeschenke gibt, die NOCH SCHLIMMER sind als meine. Hut ab.

 

Anna Tollkötter-9
Anna Tollkötter (aka Anna Lott) hat Theater-, Erziehungs- und Literaturwissenschaften studiert, eine Ausbildung zur Bio-Gemüsegärtnerin, Clownin und Drehbuchautorin absolviert und viele Jahre als Redakteurin bei Radio Bremen gearbeitet, wo sie noch immer für die Tatort-Redaktion tätig ist und regelmäßig Bücher für Kids im Radio vorstellt. 2014 hat sie sich als Autorin für Kindermedien selbständig gemacht. Ihr Kinderbuchdebüt „Luzies verrückte Welt“ ist im Juli diesen Jahres bei dtv junior erschienen. (Im April 2016 folgt Band 2)